Fernverkehr: Bahn verzichtet auf Preiserhöhung

Frankfurt/Main: Seit acht Jahren verzichtet die Deutsche Bahn das erste Mal auf eine Preiserhöhung für die Tickets im Fernverkehr.

Laut der Deutschen Bahn sollen aber die Preise im Nah- und Regionalverkehr um durchschnittlich 1,9 Prozent steigen. Die neuen Preise gelten mit dem nächsten Fahrplanwechsel am 12. Dezember.
 
Wie der Personenverkehr-Vorstand der Deutschen Bahn, Ulrich Homburg, mitteilte, habe die Bahn im Nahverkehr im Gegensatz zum Fernverkehr nicht die Möglichkeit, völlig eigenständig über die Preise zu entscheiden.

Somit beliebn die Preise nur bei ICE-, Intercity-, Eurocity- und Nachtzugverbindungen stabil. Zuletzt hatte es mehrfach Forderungen gegeben, die Preise wegen Pannen in den vergangenen Monaten nicht zu erhöhen (Ausfall der Klimaanlagen in ICEs bei extremer Hitze). 

Bei Preiserhöhungen in den vergangenen Jahren hatte die Bahn oft auf gestiegene Energiekosten verwiesen. Aber in der Krise waren die Preise gefallen, so auch die Stromkosten für Industriekunden. Trotzdem hatte der Konzern im Krisenjahr 2009 die Preise erhöht.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar