Fernwärmearbeiten in Pieschen nehmen kein Ende

Dresden - In der kommenden Woche beginnt ein weiterer Bauabschnitt im Rahmen des Projektes Fernwärmeerschließung in Pieschen. Diesmal wird in der Rehefelder Straße zwischen der Kreuzung Wurzener Straße und Mohnstraße gebaut.

Es entstehen zwei Fernwärmeversorgungsleitungen mit einem Durchmesser von jeweils 35 Zentimetern auf einer Länge von 300 Metern und mehrere Fernwärmehausanschlüsse. Im Kreuzungsbereich Robert-Matzke-Straße/Rehefelder Straße werden vorbereitende Arbeiten für die neue 110-kV-Trasse ausgeführt. Zudem wird im Kreuzungsbereich Rehefelder Straße eine Hochdruckgasleitung umverlegt.

Das Teilprojekt besteht aus mehreren Bauabschnitten mit verschiedenen Verkehrsphasen. Je nach Bauabschnitt sind unterschiedliche Verkehrseinschränkungen erforderlich. Dazu zählen eine zeitweilige Ampelregelung in der Wurzener Straße, eine abschnittsweise Vollsperrung der Rehefelder Straße und die zeitlich befristete Vollsperrung des Kreuzungsbereiches Rehefelder Straße /Robert-Matzke-Straße. Das Pflegeheim bleibt erreichbar.

Die Arbeiten sollen bis voraussichtlich Ende Oktober 2018 beendet sein und kosten rund 650.000 Euro.

Das Gesamtprojekt Dresden Nord-West wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und die Landeshauptstadt Dresden zur Reduzierung der CO2-Emission gefördert.