Festival „Pragomania“ in Dresden von Schiff aufs Land verlegt

Das deutsch-tschechische Kulturfestival kann ab Freitag wegen des niedrigen Elbepegels nicht wie geplant auf dem „Künstlerschiff „Nike“ stattfinden. Das Programm wird in verschiedene Dresdner Veranstaltungsorte verlegt. +++

Der extrem trockene Herbst habt dem Festival einen Strich durch die Rechnung: Das Lustschiff „Nike“ wird seinen aktuellen Liegeplatz in Litoměřice (Leitmeritz) nicht verlassen können, um wie geplant vom 13.-17.11.2015 nach Dresden zu kommen.

Mirko Sennewald, Projektleiter beim Kultur Aktiv e.V., erklärt: „Das ist natürlich erstmal traurig, aber aufschoben ist nicht aufgehoben. Erstens kommt das Schiff definitiv Anfang des kommenden Jahres wieder und zweitens konnten wir unseren Plan B umsetzen“. Das heißt, alle Veranstaltungen finden wie geplant statt. Die Ausstellung mit Live-Objektkunst „Einheit & Teilung“ wird in die ehemalige Galerie Treibhaus verlegt. Der Literatursonntag mit Jaromir Konecny, Zeitzeugengespräch, Wendekinder-Lesung und das Finale des Literaturwettbewerbs der DRESDNER Miniaturen findet ebenfalls dort statt. Die Singer/Songwriter-Soiree des Dresdner Labels „Oh, my music!“ bekommt dann am Montag einen Heimathafen im Jazzclub Tonne im Kurländer Palais. Einzig die Lustschiff Ahoj!-Party am Samstag musste erst einmal verschoben werden und wird beim nächsten Mal wiederholt.

„Wir sind sehr froh, dass befreundete Dresdner Clubs so positiv auf unseren Wasserstand reagiert haben“, sagt Projektleiter Sennewald. „Da kann es nun doch noch ein wirklich spannendes deutsch-tschechisches Wochenende geben“.

Anlass des deutsch-tschechischen Kulturwochenendes ist der Rückblick auf ein Vierteljahrhundert europäische Geschichte: die Einheit Deutschlands und die Teilung der Tschechoslowakei. Der Titel „Einheit und Teilung“ ist dabei bewusst widersprüchlich gewählt, denn während Deutschland 1990 auf dem Weg zur Einheit war, begann in der damaligen Tschechoslowakei der Weg in eine Zweistaatenlösung. Erst der EU-Beitritt brachte sie wieder näher zusammen. Die Veranstaltungen des Wochenendes stellen die widersprüchlichen Entwicklungen in der DDR/BRD und der Tschechischen Republik um die 1990er Jahre dar, lösen sie auf und machen sie mit künstlerischen Mitteln erlebbar.

Quelle/Bildquelle: Kultur Aktiv e.V.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar