Festnahme nach erneutem Drohanruf

Chemnitz- Nach einem erneuten Drohanruf gegen das Chemnitzer Jugendamt, ist am Donnerstagnachtmittag eine 34-Jährige Frau festgenommen worden.

Beamte hatten die Frau auf frischer Tat, nahe einer Telefonzelle in der Innenstadt, von der der Anruf ausgegangen war, ertappt. Sie und ein 55-Jähriger Begleiter wurden vorläufig festgenommen.

Laut Polizei wurden auch die vorangegangenen Drohanrufe von der 34-Jährigen getätigt. Offenbar hatte sie aus Frustration aufgrund von Unstimmigkeiten mit dem Jugendamt gehandelt.

Der Tatverdacht gegen ihren Begleiter konnte nicht erhärtet werden. Er befindet sich wieder auf freiem Fuß.

Nach dem Drohanruf am Donnerstag erfolgte die Evakuierung und Prüfung des Jugendamtes mit einem Sprengstoffsuchhund.
Straßensperrungen gab es nicht. Die Suche wurde gegen 16.30 Uhr beendet. Es wurden dabei keine relevanten Gegenstände gefunden.

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Chemnitz ist aufgrund fehlender Haftgründe die vorläufige Festnahme der Tatverdächtigen am Freitagvormittag nach den ersten polizeilichen Maßnahmen aufgehoben worden.

Neben den laufenden Ermittlungen im Rahmen der Strafverfahren prüft die Polizei zudem, der 34-Jährigen die Kosten der vergangenen Einsätze im Zusammenhang mit den sechs Drohanrufen in Rechnung zu stellen. Auf welche Höhe sich die Kosten belaufen, kann derzeit noch nicht gesagt werden.