Festung Dresden öffnet wieder für Besucher

Unter dem „Balkon Europas“, der Brühlschen Terrasse, liegt mit der Festung Dresden der wohl älteste Teil Dresdens. Ab dem 02. Februar 2013 ist diese wieder täglich geöffnet.+++

Nach vierwöchiger Schließzeit kann die Festung Dresden nun endlich wieder besichtigt werden.Die Besucher erwartet ein spannender Rundgang mit einem neuen Audio-Guide in 6 verschiedenen Sprachen (deutsch, russisch, tschechisch, polnisch, japanisch, englisch), der mit passenden Geräuschen und Musik die unterirdische Welt in der Festung lebendig werden lässt.Neben dem 400 Jahre alten Ziegeltor, dem letzten erhaltenen Stadttor Dresdens, kann der Besucher historische Überreste mittelalterlicher Wehranlagen betrachten und sich in geheimnisvolle Gewölbe entführen lassen.

Jeden 1. Sonntag im Monat, also beginnend mit dem 3. Februar 16 Uhr, plaudert die Festungskommandantin über den ganz normalen Alltag in der Festung, über Wachleute, Schreiberlinge, natürlich Waffen und sogar Heringsfässer. Allerlei Anekdoten auch aus dem Festungsbau bringt sie zu Gehör, führt durch Kanonenhöfe, Wachstuben, Kasematten und zum Ziegeltor mit den Resten einer alten Steinbrücke. Die scheinbar unterirdische Festung ist ein Anziehungspunkt für alle, die Dresden aus einer ganz anderen Perspektive erforschen und erleben wollen.

Der Eingang zur Festung Dresden befindet sich am Georg-Treu-Platz 1. Informationen, Vorbestellungen und Karten gibt es direkt an der Museumskasse oder telefonisch unter 0351 – 43 83 703 20 sowie unter festung.dresden@schloesserland-sachsen.de.

Das Museum Festung Dresden hat von April bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet und von November bis März von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt in die Festung kostet 5,- Euro, ermäßigt 2,50 Euro, Eintritt zur historischen Führung 7,- Euro.

Quelle: SCHLÖSSERLAND SACHSEN

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!