Feuerteufel hinterlässt in Chemnitz Spur der Verwüstung

Ein irrer Feuerteufel hat in der Nacht zum Samstag in Chemnitz eine Spur der Verwüstung hinterlassen sowie Feuerwehr und Polizei in Atem gehalten.

Gegen 03.00 Uhr begann die Brandserie im Bereich Carl-von-Ossietzky-Straße, Grüner Winkel und Arthur-Strobel-Straße. Am Schluss musste die Polizei 10 verbrannte Mülltonnen und Papiercontainer bilanzieren.

Mindestens ein Auto wurde durch das Feuer beschädigt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mindestens 15.000 Euro, geht von Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen aufgenommen. Es war nicht die erste Serie von Containerbränden in der Gegend.