Feuerwehr befreit Reh aus misslicher Lage

Chemnitz – Einen ungewöhnlichen Hilferuf erhielt die Chemnitzer Feuerwehr am Montagvormittag aus dem Stadtteil Borna-Heinersdorf.

Ein Reh hatte sich an der Kleingartenanlage „Am Frischborn“ in den Gitterstäben des Eingangstores verfangen. An der Hüfte eingeklemmt kam das Tier weder vor noch zurück. Eine Spaziergängerin hatte das Malheur entdeckt und verständigte die Feuerwehr.

Die Rettungskräfte rückten schließlich mit schwerem Gerät zur Befreiung an. Mit einem hydraulischen Spreizer, der sonst bei Verkehrsunfällen zum Einsatz kommt, wurden die Gitterstäbe auseinandergebogen.

Das befreite Reh rannte anscheinend unverletzt Richtung Crimmitschauer Wald davon.