Feuerwehr Chemnitz trainiert Eisrettung

Die Chemnitzer Berufsfeuerwehr hat am Mittwochmittag im Stadtpark eine Rettungsübung durchgeführt.

Zwölf Kameraden stellten dabei eine Personenrettung auf dem zugefrorenen Teich des Parks nach.

Bei dem realistischen Szenario auf der dünnen Eisdecke kamen verschiedene Hilfsmittel zum Einsatz, so unter anderem Schlauchboote, Leitern und Rettungsringe.

In diesem Winter herrscht auf allen Eisflächen der Region Chemnitz akute Einbruchgefahr.

Durch die jetzt wieder milderen Tagestemperaturen ist die Gefahr so gar noch gestiegen.

Jeder Feuerwehrmann muss diese spezielle Rettungsübung mindestens einmal im Jahr absolvieren.

Laut Berufsfeuerwehr sind Eisrettungen eher seltene Ereignisse, desto wichtiger sei es, sich auf diese Einsätze optimal vorzubereiten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar