Feuerwehr muss nach Festnahme am Hauptbahnhof zu Hilfe eilen

Chemnitz – Eine mit Haftbefehl gesuchte 29-Jährige Deutsche ist am Montag am Hauptbahnhof Chemnitz festgenommen worden.

© Chemnitz Fernsehen
 

Wie Bundespolizei mitteilt gestaltete sich die Festnahme jedoch zu einem wahren Kraftakt, denn die Frau leistete heftigen verbalen und körperlichen Widerstand. Gegen 13.30 Uhr wurde die 29-Jährige am Hauptbahnhof Chemnitz angetroffen und kontrolliert. Ein Abgleich der Identität bestätigte, dass die Frau per Haftbefehl gesucht wird.

Die 29 jährige Deutsche war zu Ihrer Hauptverhandlung nicht erschienen und wurde nun durch die Staatsanwaltschaft Chemnitz mit Sitzungshaftbefehl gesucht. Ihr werden Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Erschleichen von Leistungen vorgeworfen. Die Deutsche wurde vorläufig festgenommen und zum Revier am Chemnitzer Hauptbahnhof verbracht.

Dort wehrte sie sich erheblich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Sie setzte sich so heftig zur Wehr, dass sie beim Anlegen der Handfessel den Schlüssel abbrach und diese nicht mehr geöffnet werden konnte. Erst die angeforderte Feuerwehr konnte die Handfessel mit einem Bolzenschneider entfernen. Eine Polizeibeamtin wurde bei der Maßnahme leicht an der Hand verletzt.

Am Nachmittag wurde die 29 Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Auch während der Verhandlung soll sich die Deutsche sehr aggressiv und beleidigend gegenüber allen Anwesenden verhalten haben.