Feuerwehr-Trainingszentrum soll endlich gebaut werden

Chemnitz – Auf einer Wiese im Stadtteil Chemnitz-Siegmar soll in den kommenden Monaten und Jahren das neue Feuerwehrtechnische Zentrum entstehen.

Hinter der Wache 3 der Berufsfeuerwehr am Gewerbegebiet an der Jagdschänkenstraße sollen auf einem knapp 20.000 Quadratmeter großem Areal zahlreiche Gebäude und Übungseinrichtungen gebaut werden.

Die Pläne dafür liegen schon lange in der Schublade. Bereits im Jahr 2009 hatte der Chemnitzer Stadtrat den Beschluss zum Bau des Trainingszentrums gefasst, doch die Planung zog sich in die Länge. Jetzt – acht Jahre später – liegen die Baupläne abstimmungsfertig vor.

Der gesamte Komplex soll alles beinhalten, was zur Ausbildungszwecken von Feuerwehrleuten zum Einsatz kommen kann. Neben Schulungs- und Sozialbereichen stehen vor allem die technischen Einrichtungen im Vordergrund, bei denen die Brandbekämpfung oder die Befreiung von eingeklemmten Personen aus Fahrzeugen trainiert werden können. Auch ein Übungsturm, der beispielsweise für die Simulation von Höhenrettungen genutzt werden könnte, wird errichtet.

Rund 6,2 Millionen Euro sollen insgesamt investiert werden – genauso viel, wie beim Beschluss 2009 vorgesehen waren. An Fördergeldern können etwa 4,7 Millionen Euro eingesetzt werden. In diesen Kosten noch nicht enthalten ist allerdings eine ebenfalls geplante Übungshalle. Diese könnte erst in einem zweiten Bauabschnitt entstehen.

Stimmt der Stadtrat zu, könnte der Baustart für den Komplex noch in diesem Herbst erfolgen. Nach zwei Jahren Bauzeit könnten dann sowohl Kameraden der Berufs- sowie der Freiwilligen Feuerwehren ihre Fähigkeiten im neuen Trainingszentrum perfektionieren.