Feuerwehren sollen sieben Mannschaftstransporter bekommen

Sieben neue Mannschaftstransportfahrzeuge sollen für die Leipziger Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren angeschafft werden.

Hierfür sprach sich Oberbürgermeister Burkhard Jung in seiner Dienstberatung aus. Sollte der Verwaltungsausschuss dem in seiner Sitzung am 2. September ebenfalls zustimmen, würde damit ein weiterer Punkt im Bereich „Einsatzmitteltechnik“ des fortgeschriebenen Brandschutzbedarfsplanes erfüllt werden.

Für die sieben Mannschaftstransporter, von denen vier als Ersatzbeschaffung für die Berufsfeuerwehr und drei als Ergänzungsbeschaffung für Freiwilligen Wehren gedacht sind, sollen rund 392.000 Euro investiert werden. Durch die Transporter soll vor allem der Personalnachschub in Einsatzfällen sichergestellt werden, denn hierfür mussten aufgrund mangelnder Ressourcen oft Einsatzfahrzeuge genutzt werden. Hierdurch kam es zu Engpässen oder längeren Anfahrtszeiten, weil benachbarte Wehren wegen mangelnder Transport- oder Einsatzkapazitäten aushelfen mussten. „Durch den Einsatz dieser kleineren, kostengünstigeren Fahrzeuge müssen die hochwertigen Lösch- und Sonderfahrzeuge für Transportzwecke nicht mehr aus dem operativen Geschehen herausgelöst werden. Das ist ein entscheidender Vorteil, denn bei der Brandbekämpfung oder der Hilfeleistung kommt es so nicht mehr zu unnötigen Verzögerungen“, hebt Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal hervor.