Feuerwehrmann wegen Brandstiftung inhaftiert

Am Freitagnachmittag ist ein 23-jähriger aus Dresden-Hellerau wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung inhaftiert worden.

Seit dem Sommer 2006 hatten sich in Dresden-Klotzsche Brände gehäuft. Vor allem Papiercontainer und Mülltonnen, später auch Waldboden, Felder und Holzstapel, aber auch Schuppen und Gartenlauben hatten gebrannt.

Nachdem die Brandhäufung seit Sommer 2008 noch einmal deutlich anstieg, erhärtete sich schließlich bei Ermittlungen der Verdacht gegen den 23-Jährigen, der der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr angehört. Er hatte häufiger als das erwarten wäre, Brände entdeckt und gemeldet.

Bei seiner polizeilichen Vernehmung am gestrigen Donnerstag aber auch bei der Vernehmung durch die Ermittlungsrichterin heute gestand der Mann schließlich zehn Brandlegungen. Der dabei verursachte Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Euro.

Dem Verdacht, dass er auch weitere (rund 30) Brände gelegt hat, wird nachgegangen. Der Inhaftierte stritt dies in der Vernehmung ab. Zum Motiv für die Brandstiftungen machte der 23-Jährige keine Angaben.

++
Tolle Schnäppchen finden Sie unter den DRESDEN FERNSEHEN Versteigerungen.