Feuerwerkskörper im Dynamo-Stadion Dresden generell verboten!

Ab sofort ist es grundsätzlich untersagt, jegliche Pyrotechnik und Feuerwerkskörper im Rudolf-Harbig-Stadion abzubrennen. Zuwiderhandlungen führen zu einem bundesweiten Stadionverbot. +++

Die Stadion Dresden Projektgesellschaft informiert alle Stadionbesucher über ein aktuelles Gutachten
der Feuerwehr über die Durchführbarkeit und das Abbrennen von kontrollierten und genehmigten Feuerwerken im Rudolf- Harbig-Stadion.

Aus dem Prüfbericht geht eindeutig hervor, dass es ab sofort keine Möglichkeit mehr zur Genehmigung von Feuerwerken im Stadion gibt: „Feuerwerke stellen hinsichtlich der Risiken für eine Brandentstehung und Brandausbreitung eine erhöhte Gefährdung für die Brandbekämpfung dar, so dass die Durchführung von Feuerwerken für die Feuerwehr nicht genehmigungsfähig ist.

Insbesondere die normal entflammbare Kunststoffdachbahn stellt dabei ein Risiko dar, weil diese Dachfläche für die Feuerwehr nicht begehbar ist und im Brandfall somit keine wirksame Brandbekämpfung möglich ist.“

Aus diesen Formulierungen und dem Ergebnis des Gutachtens folgt zwangsläufig, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und Pyrotechnik im Stadion Dresden und im gesamten Stadiongelände(einschließlich des Kunstrasenplatzes) ab sofort generell verboten ist.

Ausnahmeregelungen sind zukünftig nicht mehr möglich!

Zuwiderhandlungen stellen ein großes Sicherheitsrisiko für alle Stadionbesucher dar. Sie müssen deshalb strafrechtlich verfolgt werden und haben im Rahmen von Fußballspielen zusätzlich
ein bundesweites Stadionverbot zur Folge.

Die Stadion Dresden Projektgesellschaft mbH & Co. KG ist für den (technischen) Betrieb und die
Vermarktung des Stadions verantwortlich. Drittveranstaltungen wie die Vermietung des Businessclubs, der bald nutzbaren Stadiongaststätte oder Stadionführungen sind ein weiteres Standbein neben dem Fußball und sichern den wirtschaftlichen Betrieb ab. Geplant und gebaut wurde das Dresdner Stadion von der HBM Stadien- und Sportstättenbau GmbH, einer Tochtergesellschaft der BAM Deutschland AG. Die HBM Stadien und Sportstättenbau GmbH ist Partner für die Planung, Errichtung, Ausstattung und Sanierung komplexer Stadien und Sportstätten und Sportarenen.

Informationen unter: www.stadion-dresden.com

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar