Feuerwerkskörper in Grünau gestohlen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Mittwoch in einen Container ein und stahlen dort eine größere Menge an Feuerwerkskörpern. Das genaue Ausmaß des Diebstahls ist noch nicht bekannt. Die Inventur dauert derzeit noch an. +++

Bemerkt wurde dieser Einbruch in der Kiewer Straße weil der Container alarmgesichert war. Die Polizei vermutet, dass die Diebe womöglich versuchen könnten, aus den vielen Feuerwerkskörpern einen sogenannten „Superböller“ zu bauen. Eine solche Aktion würde aber mit Sicherheit nicht ohne Folgen bleiben und könnte sogar zum Verlust einer oder beider Hände führen.

Da in der Vergangenheit immer wieder ein paar Böller in der Nachbarschaft zu hören waren und immer wieder über abgesprengte Finger und Hände berichtet wurde, gibt es hier ein paar nützliche Tipps aus dem Brandschutzamt Leipzig:

Es dürfen nur pyrotechnische Erzeugnisse gezündet werden, die von der Bundesanstalt für Materialforschung und Materialprüfung (BAM) zugelassen wurden (zu erkennen an der Kennzeichnung mit den Buchstaben „BAM“)

Billigware aus Osteuropa oder Asien hat keine Zulassung in Deutschland – Gefahr von unberechenbaren Reaktionen – Lebensgefahr!

Feuerwerkskörper gehören nicht in die Hände von Kindern, Jugendlichen (wenn Gebrauch untersagt) sowie alkoholisierten Personen

Knallkörper und Raketen nur im Freien verwenden Gebrauchsanweisung nach dem Kauf aufmerksam studieren – kurz vor dem Anzünden ist es zu spät (Alkoholkonsum, Dunkelheit)

Sicherheitsabstand zu Personen, Gebäuden, Bäumen, brennbaren Stoffen (ausgetrocknete Rasenflächen) und geparkten Fahrzeugen halten

Angezündete Knaller sofort wegwerfen

Knaller nicht zusammenbinden oder gemeinsam anzünden

Knaller nicht in Dosen oder Flaschen zur Explosion bringen – Lebensgefahr

Ausgegangenes Feuerwerk „Blindgänger“ nicht aufheben und wieder anzünden, sondern unbrauchbar machen (in bereitgestellten Wassereimer werfen)

Raketen nur senkrecht von sicherem Standort aus abfeuern (mit Sand gefüllte Sektflasche oder besser: leere Flaschen im Flaschenkasten), sonst besteht die Gefahr des Umkippens der Flasche und einer unkontrollierten Flugbahn

Raketen nicht aus der Hand oder von Balkonen aus zünden

Auf freie Flugrichtung der Raketen achten, niemals auf Menschen und Tiere oder Gebäude zielen

Bei starkem Wind zum Abfeuern von Raketen freie Flächen suchen (Gefahr des Abdriftens)

Für den Notfall Eimer mit Wasser oder Feuerlöscher bereit halten

Beim Verlassen der Wohnung zum Abfeuern von Raketen Fenster und Türen schließen – die Gefahr des Verirrens einer Rakete ins Zimmer ist geringer – und wenn doch einmal eine Scheibe durchschlagen wird und ein Brand entsteht, bleibt der Entstehungsbrand auf das betreffende Zimmer beschränkt (bei offener Tür entsteht Durchzug > Kaminwirkung im Haus), der zum schnellen Anfachen des Brandes führt

Tischfeuerwerkskörper nur auf nicht brennbarer Unterlage abbrennen

Bei ausbrechenden Bränden sofort die Feuerwehr über Notruf 112 alarmieren