Feuerwerkverkauf in Leipzig startet – Geldverschwendung oder Tradition?

Leipzig- Am Sonntag ist es wieder so weit. Das Jahr ist vorüber und auch die Leipziger wollen es an Silvester wieder krachen lassen. Am Donnerstag startete dazu wieder der Verkauf von Feuerwerkskörpern aller Art. 

Die Trends gehen in diesem Jahr immer mehr weg von der Rakete hin zu Feuerwerks-Boxen. Man müsse nur einmal anzünden und das Batteriefeuerwerk brenne dann ca. zwei Minuten, dass heiße weniger Arbeit und mehr Genießen. Laut Felix Münch geben seine Kunden für ein gutes Feuerwerk durchschnittlich um die 100 Euro aus. Die Leipziger sind jedoch gespaltener Meinung ob das Feuerwerk an Silvester eine wichtige Tradition oder nur überflüssige Geldverschwendung ist.

Kritiker wie zum Beispiel der Leipziger Umweltbund Ökolöwe  sehen in dem Brauch jedoch noch mehr Probleme als die Geldverschwendung. Lärm und Müll seien gerade für wildlebende Tiere und  die Umwelt  enorm schädlich.Doch vor allem die Feinstaubbelastung macht den Umweltschützern sorgen. So sollen Böller und Raketen deutschlandweit mehr als 4.000 Tonnen Feinstaub verursachen. Das entspricht in etwa 15% der Menge die jährlich durch Autoabgase produziert werden.

Auch Pyrotechniker Felix Münch ermahnt hier zu Vorsicht- und Rücksichtnahme beim Zünden von Feuerwerk.Naturschutz sei hier auch ein wichtiges Thema, da Silvester in der Hinsicht natürlich auch eine Belastung sei. Man Versuche den Kunden auch mitzugeben, dass man die Feuerwerke doch eher an bebauten Flächen zünden sollte und Parks und Grünflächen lieber auslässt.

Nach der Feier ins neue Jahr ist dann aufräumen angesagt. Denn wer seinen Müll liegen lässt, dem droht die Stadtreinigung Leipzig mit einem saftigen Bußgeld. Das Liegenlassen von Böllern und co sei eine Ordnungswidrigkeit und das Gesetz sieht dort ein Höchstsumme von 100.000 Euro vor. Also lieber ordentlich ins neue Jahr rutschen.