Fighting Kangaroos mit Achtungserfolg

Die Fighting Kangaroos Chemnitz verloren das Sachsenderby beim Dresdner SC am Sonntagabend nach 93 Spielminuten mit 1:3 (15:25, 26:28, 25:18, 21:25).

Dabei überzeugten die „Kängurus“ vor der Rekordkulisse von 2.300
Zuschauern in der Margon Arena ab dem zweiten Satz durch ihre
kämpferische Einstellung.

Im Gegensatz dazu war DSC-Trainer Arnd „Lupo“ Ludwig mit der Leistung
seiner Damen nicht zufrieden.

Dabei war das Sachsenderby zwischen Dresden und Chemnitz vom Papier her eine klare Sache. Nach dem 25:15-Satzgewinn im ersten Spielabschnitt sah alles nach einem deutlichen Sieg für den gastgebenden Vizemeister aus.
In der Folge musste sich der Dresdner SC gegen den Erstliganeuling aus
Chemnitz allerdings mächtig strecken.

Die „Kängurus“ aus Chemnitz führten im zweiten Durchgang bereits mit 20:16, bevor die DSC-Damen den drohenden Satzverlust noch aus dem Feuer reisen konnten. Drei Satzbälle wehrten die Fighting Kangaroos ab, bevor ein Annahmefehler die Gastgeberinnen mit 2:0 in Führung brachte.

Davon unbeeindruckt gingen die „Kängurus“ in den dritten Spielabschnitt.
Über eine stabile Annahme wurde der Grundstein für den späteren
Satzgewinn gelegt und dem Favoriten aus Elbflorenz tapfer die Stirn
geboten. Druckvolle Aufschläge von Veronika Majova und Mandy Sohr
erschwerten den Spielaufbau auf Seiten der Dresdnerinnen. Für die
nötigen Punkte im Angriff sorgten Josephine Dörfler und Franci Girard.
Beim Stand von 24:18 bescherte ein Fehlangriff von Anne Matthes den
„Kängurus“ einen, von ca. 50 mitgereisten Kangaroo-Fans umjubelten,
Satzgewinn.

Auch im vierten Spielabschnitt blieb es spannend. Bertolacci und Co.
kämpften um jeden Ball und machten es den DSC-Damen schwerer, als
erwartet. Nach einem 8:12 bzw. 16:20-Rückstand kam die Mannschaft von
Kangaroo-Coach Mirko Pansa auf 20:22 heran, so dass es noch einmal
spannend wurde. Leider setzte Franci Girard den darauf folgenden
Aufschlag ins Aus. Der DSC ging mit drei Punkten in Führung und hielt
den Vorsprung bis zum Satzende und nutzte den ersten Matchball zum
3:1-Derbysieg über die Fighting Kangaroos.

Trotz der 1:3-Niederlage konnten die Gäste aus Chemnitz am Sonntagabend
erhobenen Hauptes die Heimreise antreten. Die zuletzt gezeigten Leistungen lassen auf einen baldigen, ersten Sieg hoffen.

Schon am Sonntag, 16. November, findet das erste „Vier-Punkte-Spiel“ statt. Dann empfangen die Fighting Kangaroos Chemnitz den USC Münster. Beide Mannschaften warten noch auf den ersten Erfolg in der 1. Volleyball Bundesliga der Damen. Anpfiff in der Richard-Hartmann-Halle (Fabrikstr. 9, 09111 Chemnitz) ist 17.00 Uhr.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung