Filmfest Dresden – Der Wettbewerb steht

Das 26. Filmfest Dresden präsentiert auch dieses Jahr wieder die Wettbewerbsfilme für die acht „Goldenen Reiter“. Über 30 Länder in den Programmen vertreten. Internationaler Wettbewerb mit Oscargewinner. Mehr auf DF-Online. +++ 

Nach etlichen Litern Kaffee und anderen energieverlängernden Maßnahmen, nach vielen durchwachten Nächten vor dem Bildschirm, nach schier endlosen angeregten Diskussionen stehen sie nun endlich fest: die Wettbewerbsfilme für das 26. FILMFEST DRESDEN 2014, Europas höchstdotiertes und eines der weltweit wichtigsten Kurzfilmfestivals überhaupt. Insgesamt 80 Filme haben die beiden Sichtungskommissionen, bestehend aus jeweils fünf Mitgliedern, für den Nationalen und den Internationalen Wettbewerb nominiert. Diese werden in den Wettstreit um die insgesamt acht „Goldenen Reiter“ und vier Sonderpreise mit einem Gesamtbudget von mehr als 61.000 Euro gehen.

2.200 Filme aus über 80 Ländern der Erde waren bei der Filminitiative Dresden e.V., dem Veranstalter des FILMFEST DRESDEN, für das Festival eingegangen. „Es war eine Mordsarbeit, sich da komplett durchzugucken, die Filme zu bewerten und auszuwählen. Man will ja auch gerecht sein und die Mühe und das Engagement vieler Filmemacher mit einer Nominierung würdigen, muss dann manchmal aber eben auch Nein sagen“, so Frank Pawella, Musikwissenschaftler an der TU Dresden, der seit vielen Jahren in den Sichtungskommissionen mitarbeitet. Über 250 Kurzfilme aus mehr als 30 Ländern werden voraussichtlich in den verschiedenen Festivalprogrammen zu sehen sein. In den Nationalen Wettbewerb haben es 29 Filme, 16 Animations- und 13 kurze Spielfilme und in den Internationalen Wettbewerb 51 Filme geschafft, 27 davon sind kurze Spielfilme, 24 sind Animationsfilme – ein Hinweis auf die besondere Rolle des Animationsfilms, die er beim FILMFEST DRESDEN in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Animationsfilm Dresden (ehemaliges DEFA-Trickfilmstudio) traditionell einnimmt.

Premieren, Stars und Sternchen

Mit Spannung schauen die nationale und internationale Filmszene auf die Festivaltage des FILMFEST DRESDEN im April. Mit insgesamt neun Weltpremieren und ganzen 19 Deutschlandpremieren, die auf nationale und internationale Beachtung und Reputation hoffen, warten die Programme des Festivals in diesem Jahr auf.

Im Programm finden sich dann auch eine ganze Reihe illustrer Namen und Produktionen. So hofft der Oscar-nominierte Franzose Laurent Witz mit „Mr Hublot“ genauso auf einen der „Goldenen Reiter“ wie der Oscargewinner Chris Landreth (Oscar für besten animierten Kurzfilm „Ryan“ 2005) mit seinem neuesten Werk „Subconscious Password“. Als bekannte internationale Schauspieler werden Filmstars wie Gerard Depardieu oder die britische Schauspielerin Sally Hawkins (bekannt aus „Alles, was wir geben mussten“ und „Blue Jasmine“) auf der Leinwand zu sehen sein. Dem stehen die deutschen Namen und Stars in Nichts nach. Schauspieler und Musiker Robert Gwisdek, auch bekannt als Kopf der Band Käptn Peng, der in dem als Loop konzipierten „Circuit“ zu sehen sein wird und hier zugleich auch Regie geführt hat. Heiko Pinkowski, Autodidakt, Schauspieler und Produzent, der in den vergangenen Jahren vor allem mit seiner Produktion „Dicke Mädchen“ Erfolge feierte, kann mit seiner Rolle in „Stufe Drei“ von Nathan Nill auf einen „Goldenen Reiter“ hoffen. Des Weiteren wird Marleen Lohse in der Produktion „fOreVER“ von Erik Schmitt zu sehen sein. Bekannt wurde die Schauspielerin bereits im Alter von zwölf Jahren mit der Kinderserie „Die Kinder vom Alstertal“. Später war sie u.a. in „Wilde Jungs“, „Maria, ihm schmeckt‘s nicht!“ sowie in zahlreichen deutschen Fernsehproduktionen („Tatort“, „Stolberg“ oder „SOKO Leipzig“) zu sehen.

Internationale Produktionen in Dresden

„Das wir wieder derartig viele Einreichungen aus aller Welt erhalten haben, macht uns stolz und zeigt, dass die Arbeit der vergangenen Jahre Früchte trägt. Das FILMFEST DRESDEN ist heute ein in aller Welt beachtetes Filmfestival, dessen Programm in der internationalen Filmszene diskutiert wird. Umso mehr freuen wir uns, dem Dresdner Publikum, der Fachpresse und der gesamten Filmszene Produktionen aus mehr als 30 Ländern in den Programmen zu präsentieren. Natürlich ist es für uns und unsere Besucher spannend zu sehen, was in Ländern wie Peru, dem Kosovo, aber auch in Südkorea oder bei unseren Nachbarn in Polen und auf der ganzen Welt passiert und produziert wird“, freut sich Katrin Küchler, beim FILMFEST DRESDEN für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig, auf das noch internationalere 26. FILMFEST DRESDEN 2014.

Zahlreiche Veranstaltungen und Sonderprogramme geplant

Das 26. FILMFEST DRESDEN 2014 beginnt am 15. April und endet am 20. April. Im Nationalen Wettbewerb werden fünf Programme, im Internationalen Wettbewerb acht Programme laufen. Außerdem wartet das diesjährige Festival wieder mit zahlreichen Veranstaltungen und Sonderprogrammen auf. So wird der erfahrene Filmemacher Falk Schuster mit jungen Filmemachern einen Workshop zur „Vinyl Animation“, der Trick-Animation mittels Schallplatten, durchführen. Wie in jedem Jahr sollen auch die Kinder nicht zu kurz kommen und ihre Freude am kurzen Film entdecken und ausleben dürfen: So bietet das FILMFEST auch in diesem Jahr wieder eigene altersspezifische Kinderprogramme mit Live-Dolmetschern und Gesprächen mit den Filmemachern an.

Quelle: Filmfest Dresden