Filmnächte Chemnitz: Chemnitzer an Programmauswahl beteiligt

Nachdem seit Ende März feststeht, dass die Filmnächte auf dem Theaterplatz auch 2013 wie geplant durchgeführt werden können, will der Veranstalter einen weiteren Schritt in Richtung des zukünftigen Ausbaus der Chemnitzer Filmnächte gehen.

Im Zuge dessen werden die Stadt und ihre Bewohner noch stärker einbezogen als bisher bereits geschehen. Gleich zwei Neuerungen gibt der Veranstalter heute bekannt: In Zukunft wird mit Viktoria Franke eine Chemnitzerin als Festivalleiterin eingesetzt, zusätzlich werden die Chemnitzer Fans in die Programmgestaltung einbezogen.

In Personalunion wird die Chemnitzerin Viktoria Franke, die bisher für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich zeichnete, in Zukunft den Filmnächten auf dem Theaterplatz als Festivalleiterin vorstehen. In den kommenden Wochen wird es der Festivalleiterin und dem Organisationsteam vor Ort vor allem darum gehen, bestehende und neue Kooperationen in Chemnitz und mit Chemnitzern auszubauen. „Wir wollen, dass die Filmnächte in diesem Jahr optimal auf die Stadt angepasst sind. Es sollen Filmnächte von Chemnitzern für Chemnitzer sein!“, erklärt Viktoria Franke.

Chemnitzer werden an Programmauswahl beteiligt
Als erste Amtshandlung wird die Programmauswahl in die Hände der Chemnitzer gelegt: „Wir wollen die Chemnitzer erstmals nicht nur zu ihren Filmnächten einladen, sondern ihnen auch die Möglichkeit geben, das Programm selbst mitzugestalten. Obwohl wir einen solch langen Zeitraum für die programmatische Ausgestaltung haben, fällt es dennoch schwer, bei der großen Auswahl an Filmen wirklich alle zu bedenken. Warum also nicht die Zuschauer entscheiden lassen, denn sie sind es schließlich, denen das Programm gefallen soll?“

Über die Webseite der Filmnächte (www.filmnaechte.de ) wird vom Mittwoch (17.04.2013) an eine erste Abstimmung online geschaltet sein, bei der die Fans ihre Favoriten ins Programm wählen können.