Filmnächte Chemnitz: Sommer 2019 wieder ein voller Erfolg

Die Filmnächte Chemnitz sind eine Kulturveranstaltung, die ihresgleichen sucht. Nur wenige Events schaffen es, ein so breitgefächertes Programm anzubieten und gleichzeitig mit den Rekordzahlen an Besuchern mithalten. 72 Filmvorstellungen wurden während des Sommers 2019 angeboten, dazu zahlreiche Konzerte auf dem Theaterplatz. In diesem Jahr konnten auch die eigenen Zuschauerrekorde der Vorjahre gebrochen werden, insgesamt wurden in den zwei Sommermonaten 35.000 Gäste gezählt. Doch was macht die Filmnächte Chemnitz so attraktiv?

 

Perfekte Mischung aus Filmgenres

Ein großer Pluspunkt für viele Besucher ist die breite Auswahl an Genres, in denen Filme für das Event ausgewählt werden. Während viele große Kinos nur die neuesten Hollywood-Blockbuster präsentieren, bemüht man sich bei den Filmnächten Chemnitz darum, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Auf dem Programm standen Filmklassiker wie Saturday Night Fever aus dem Jahr 1977, ebenso wie brandneue Hits wie A Star is Born, dessen bekannter Song Shallows sogar mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Langersehnte Blockbuster wie Pokémon Meisterdetektiv Pikachu, der neben Filmen wie Tomb Raider, Warcraft und Mortal Combat zu jenen Filmen zählt, die aus Videospielen entstanden sind, konnte man in der besonderen Atmosphäre genießen, gleichzeitig wurden unbekanntere Produktionen wie der Film Astrid gezeigt. Auch Dokumentationen wie der Film Free Solo, der von einer ungesicherten Klettertour von Freikletterer Alex Honnold berichtet, kamen auf die große Leinwand. Viele der Abende waren komplett ausverkauft, besonders aber die Konzerthighlights zogen die Massen an. Der Auftritt des weltbekannten Rockgitarristen John Fogerty war für die Besucher offensichtlich der beste Event, denn hier wurde der höchste Besucherrekord – gemessen an den einzelnen Tagen – erreicht.

Nächste Saison bereits in Planung

Für das nächste Jahr wünscht man natürlich noch mehr Gäste im Open-Air-Kino und auf dem Konzertplatz. Veranstalter Michael Claus hofft im nächsten Jahr auf eine Sondergenehmigung der Stadt, um die Konzerte länger veranstalten zu können. Bisher muss mit der Musik um 22 Uhr nämlich Schluss sein. Zusätzlich würde er sich von der Stadt wünschen, dass der Theaterplatz einige infrastrukturelle Veränderungen erfährt. So besitzt man dort noch nicht einmal über eine eigene Stromversorgung. Mit den Filmnächten Chemnitz belebt er die Innenstadt und möchte, dass der Theaterplatz auch rund ums Jahr besser genutzt wird. Mittlerweile werden immer mehr Künstler auf die Location aufmerksam und nutzen den Platz für ihre Projekte, so z. B. gerade das Kollektiv Eins aus Berlin. Dies würde auch den Anrainern zugutekommen, etwa umliegenden Restaurants und Geschäften. Bisher gibt es noch keine Neuigkeiten darüber, was sich bis Sommer 2020 verbessern könnte, noch hat das Planungsteam der Filmnächte jedoch ausreichend Zeit. Eines steht jedoch bereits fest: Das nächste Jahr wird ganz besonders, denn es handelt sich um das 10-jährige Jubiläum der Veranstaltung. Dabei möchte man natürlich mehr bieten, denn je. Wann genau der Start und das Ende der nächsten Saison stattfinden wird, ist noch nicht bekannt, die musikalische Veranstaltung Classics unter Sternen soll aber bereits auf den 22. August gelegt worden sein. Wir sind gespannt auf weitere Termine!

Die Filmnächte Chemnitz sind eine großartige Aktion in der Stadt, die jedes Jahr neue Rekordzahlen an Besuchern verbuchen kann. In der gerade beendeten Saison von 2019 konnten unglaubliche 35.000 Kino- und Konzertgäste gezählt werden. Unter den 72 Filmvorstellungen waren verschiedenste Genres vertreten. So war für jeden Geschmack etwas dabei!