Filmnächte-Premiere mit Staraufgebot

Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe. Die begegnet dem 26jährigen Videospieldesigner wie ein Blitzeinschlag in Gestalt der fast 20 Jahre älteren Monika.

Premiere des neuen Films von Leander Haußmann zu den Filmnächten am Elbufer. Vor Ort in Dresden der Regisseur, der mit Filmen wie Männerpension, Sonnenallee, NVA oder Herr Lehmann wohl zu den bedeutendsten Kömödienspezialisten in Deutschland zählt, und – Hauptdarsteller Tom Schilling – der mit Filmen wie Crazy oder „Verschwende deine Jugend“ bekannt wurde: Die beiden haben nicht zum ersten Mal zusammengearbeitet. Tom Schilling als Peter Zimmermann – für den Regisseur die Traumbesetzung: Die Filmmusik übrigens von „Element of Crime“. Deren Frontmann Sven Regener hatte bereits die Buchvorlage für Haußmanns Film „Herr Lehmann“ geliefert:
Mal wieder ein Film über das Thema Liebe also, Leander Haußmann ist eine wunderbare Komödie gelungen, voller Ironie und liebevoller, komischer Details. Auch Tom Schilling überzeugt in einer starken Rolle – die so ganz anders ist als die seines nächsten Filmes. Taboris Groteske „mein Kampf“ mit Götz George und Tom Schilling wird im nächsten Jahr in die Kinos kommen.