Filmpreis Sukuma Award Dresden dreht Kurzfilm

Dresden - Die Digitalisierung begegnet uns nicht nur zu Hause, auf der Arbeit und in den Schulen, sondern verfolgt uns auch bis hin zu den entlegensten Orten dieser Welt. Für den Dreh des Siegerspots des Sukuma Awards Dresden verwandelt sich das Café "Hellers Kuchenglocke" in der Dresdner Neustart in eine Filmkulisse. Unter dem Thema "Nachhaltige Digitalisierung" will der Award für einen verantwortungsvolleren Umgang mit unserem digitalen Konsum werben, wie Franziska Pschera erläutert.

Doch wer glaubt, dass der Award ein Filmpreis wie jeder andere ist - der irrt. So werden keineswegs fertige Filme eingereicht und prämiert. Wer einen Sukuma Award in den Händen halten darf, bekommt damit die Chance, seinen eigenen kleinen Spot produzieren zu lassen, und damit auf die ganz große Leinwand zu kommen. Der diesjährige Film wirft dabei aktuelle Fragen auf. Was wäre wenn Digitale Assistenten die Kontrolle über unser Leben übernehmen und dann auch noch soweit gehen, uns nicht nur bei alltäglichen Dingen zu helfen sondern uns in aller Öffentlichkeit vor allen Augen und Ohren zu blamieren? Den Lesern und Hörern von Qualityland von Mark-Uwe-Kling dürfte das bekannt vorkommen. Denn eine Szene des Buches wurde offenbar als Ideenquelle herangezogen. Der fertige Film wird zu Beginn der Filmnächte am Elbufer seine Premiere feiern. Anschließend ist er bundesweit vor allem vor den Hauptfilmen der Programmkinos zu sehen.