Filmpremiere des Floßgraben-Film

In der Alten Handelsbörse am Naschmarkt feierte am Dienstag-Abend der Film „Floßgraben. Der Film“ von Wolfgang Stoiber und Dirk Hoffsky Premiere. Der Film nähert sich auf ganz besondere Weise dem Streitthema Floßgraben. +++

In der Reihe Klassische Kartoffel Konzerte präsentierte am Dienstag-Abend der Verein Naturschutz und Kunst Leipziger Auwald e.V. den Naturfilm „Floßgraben“ von Wolfgang Stoiber und Dirk Hoffsky. Unter Begleitung von Stephan König am Piano konnten die Zuschauer in der Alten Handelsbörse am Naschmarkt aus der Sicht eines Kanuten die einzigartige Natur der Pleiße und ihrer Umgebung genießen.

Das Gebiet um den Floßgraben im Leipziger Auwald war in den letzten Jahren mehrfach Streitthema  zwischen Bürgerinitiativen, Naturschützern und der Stadt Leipzig. Dabei drehte es sich meist um den Schutz des Eisvogels und dessen Brutgebiets. Eine dementsprechende Allgemeinverfügung der Stadt, zur Sperrung des Floßgraben endete Anfang September. Für die Initiatoren des Films liegt der Fokus aber darauf, dass das Gewässer zukünftig frei von Motorbooten bleibt, wie Regisseur und Vereinsvorsitzender Wolfgang Stoiber erklärt.

Nach dem 45-minütigen Stück konnten sich die Besucher passend zum Motto der Konzertreihe mit einer Kartoffelsuppe stärken und das Gespräch mit den Filmemachern suchen. Wenn sie sich selbst von der Schönheit des Floßgraben überzeugen wollen,  LEIPZIG FERNSEHEN zeigt den kompletten Film am Samstag, den 25.10. um 18 Uhr.