Filmpremiere im Programmkino Ost

Dresden – Überpünktlich haben sich Jan Zabeil und Alexander Fehling im Foyer des Programmkino Osts eingefunden. Anlass ihres Besuches in der Landeshauptstadt ist die Premiere ihres neuen Filmes DREI ZINNEN, der demnächst bundesweit startet. Für den Regisseur ist es nicht der erste Besuch in Dresden.

In dem Film geht es um eine Patchworkfamilie. Aaron lädt seine Freundin Lea und ihren 8-jährigen Sohn Tristan zu einem Ausflug in die Berge ein. Seine Absicht ist insbesondere zum Sohn von Lea vertrauter werden, Tristan jedoch schikaniert ihn nur. Auch Lea macht es sowohl ihrem Sohn, als auch ihrem Freund nicht leicht, indem sie abwechselnd Partei ergreift. Aaron beschließt mit Tristan einen Ausflug in die Berge machen, es kommt es zur großen Auseinandersetzung…
Alexander Fehling übernimmt die Hauptrolle, des Mannes, der es beiden Seiten Recht machen möchte und dabei mehr verliert, als gewinnt. Er spielte unter anderem in der deutschen Kömodie BULLY, aber auch in internationalen Produktionen wie INGLOURIOUS BASTERDS und der Serie HOMELAND mit. Der 9-jährige Arian Montgomery spielt in dem Film den Jungen Tristan. Er hat schon unter anderem in der Serie „Der Bergdoktor“ mitgespielt.

Jan Zabeil verwendet für sein Drama eine minimalistische Machart. Wenige Dialoge und seltener Musikeinsatz lassen die Naturkulissen noch größer wirken und bringen den Zuschauer derart nah und nüchtern an die Protagonisten, dass mehr als nur einmal ein unbequem-mulmiges Gefühl entsteht. Das titelgebende Gebirge steht dabei auch symbolisch für die drei Charaktere. Regisseur Zabeil setzt in seinem Film auf audiovisuelle Sinne ohne Effekthascherei. DREI ZINNEN ist Arthouse-Kino durch und durch und demzufolge nichts für den Mainstream-Zuschauer.

Nachdem alle Autogramme und Schnappschüsse abgearbeitet waren, verschwanden die beiden flugs in die Premierenvorstellung. Bundesweit ist das Drama übrigens ab dem 21. Dezember in den Kinos zu sehen.