Filmpremiere in der Dresdner Schauburg: Die Abora Saga

Angetrieben von Forschungsdrang, Neugier und der Frage nach der Entdeckung der früheren Welt macht sich Dominique Görlitz in die Vergangenheit auf. Ein Bericht über eine 2.400 Seemeilen lange Expedition. Mehr dazu hier auf dresden-fernsehen.de +++

Begleiten Sie den Chemnitzer Dominique Görlitz auf seinen Abenteuern, die Sie zu den Anfängen unserer Zivilisation führen.

Am Titicaca-See wurden schon Boote des Norwegers Thor Heyerdahl geflochten. Nun versucht Dominique Görlitz, die Forschungen seines Vorbildes zu ergänzen und zu erweitern.  

Am 11. Juli 2007 startete die ABORA III-Expedition in New York, um über den Atlantik nach Spanien zu segeln. Die Frage lautet: Kamen die Seefahrer vor 14.000 Jahren zurück nach Afrika?

Die zwölf Meter lange und vier Meter breite Abora III musste mehrere schwere Stürme überstehen. Die Erfahrungen aus der ungefähr 2.400 Seemeilen langen Expedition liefern neue Erkenntnisse über die Ausbreitungsmöglichkeiten vorzeitlicher Kulturvölker.
Frühgeschichtliche Kulturen konnten mit Schilfbooten den Nordatlantik überqueren…  

Neben Dominique Görlitz sind am heutigen Abend zudem zahlreiche Mitglieder des Teams zu Gast, das seine abenteuerlichen Reisen filmisch begleitet hat und von denen nicht wenige Dresden ihr zu Hause nennen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!