Finale für Palais Sommer und Lichtfest Dresden

Dresden - Das eintrittsfreie Festival "Palais Sommer" und damit auch das integrierte "Lichtfest Dresden" starten in das letzte Wochenende der Saison 2018 im Park des Japanischen Palais in Dresden. Das Wochenende bietet noch einige Programmhöhepunkte.

Die Palais.Verwandlung, die als Lichtfest bereits im Rahmenprogramm des Palais Sommers mit großem Erfolg stattfand, zeigt ab Freitag mit Sonnenuntergang nochmals alle bisher gezeigten Kunstmotive aus den Museen der Staatlichen Kunstsammlungen für je 25 Minuten. Korrespondierend zu hören sind auch die vom Künstler Jan Heinke bearbeiteten Musiken zu den jeweilig projizierten Gemälden und Ausstellungsstücken.

 

© Sachsen Fernsehen

Der letzte diesjährige Termin der beliebten und sozialkritischen Reihe Palais.Gespräche widmet sich am Samstag (25.08.) dem Thema: „Reden wir übereinander oder miteinander?“ Ab 16 Uhr befragt die Moderatorin Noa K. Ha von der TU Dresden (Zentrum für Intergrationsstudien) die erste deutsche Afro-Deutsche TV Moderatorin Mo Asumang, die Professorin für Ältere und frühneuzeitliche deutsche Literatur und Kultur Dr. Martina Münkler als einer Expertin für Polarisierungs- und Popularisierungstendenzen, den kubanischen Austauschstudenten Andrés Clavelles Gonzales und Frau Dr. Annette Rehfeld-Staudt, die das Referat „politische Bildung online“ bei der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung leitet. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025 statt.

Im Anschluss werden ab 20 Uhr zwei Pianistinnen dem Palais Park Publikum den Atem rauben: bekannt aus den vergangenen Jahren dürfte Anastasia Zorina aus Russland bereits sein, zum ersten Mal tritt die Deutsche Ilonka Heilingloh hinzu.

In der Pause nach der „deutschsprachigen“ ersten Konzerthälfte mit Mozart und Schubert, erfolgt die Vergabe des Canaletto-Preises im Rahmen der Reihe Malerei im Park. In diesem Jahr wird der Preis als Publikumspreis an Diplomanden der Kunsthochschule Tbilissi vergeben, die unter der künstlerischen Leitung von Aleko Adamia die Ausstellung Kultur.Synchron gestaltet hatten. Zwei weitere Kategorien erhalten Erwachsene und Kinder jeweils aus der Reihe Malen im Park unter der Leitung von Uwe Grundmann. Sodann folgt die „russische“ Fortsetzung des Klavierkonzerts mit Skrjabin, Rachmaninow und Strawinsky.  

Ab 11 Uhr kann am Sonntag (26.08.) nochmal einer Live-Lesung im Park gelauscht werden, diesmal mit Albrecht Goette, Schauspieler am Dresdner Staatsschauspiel. Er liest Texte zum Museum als Einstimmung auf die anschließende Führung durch die Ausstellung im Japanischen Palais Museum of Untold Stories, die ebenfalls in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden realisiert wird.

Und dann geht es wirklich Richtung Schluss: mit einem musikalischen Großaufgebot des 2011 gegründeten Orchesters Gran Orquesta de Tango Carambolage um den bekannten Bandoneonspieler Jürgen Karthe. Um 15 Uhr spielt die Formation Tango im Park mit DJ Norbert und um 20 Uhr rockt das Konzert mit einem Großaufgebot von Bandoneons, 10 Streichern plus Klavier, Kontrabass, Tuba, Gitarre und Gesang. Ein Abschlussfest der guten Laune – nicht nur für ausgewiesene Tangofans. Neben guter Stimmung will es eines: den Abschiedsschmerz von Palais Sommer vergessen lassen. Zumindest für den Abend sollte das gelingen.

Weitere Informationen unter www.palaissommer.de