Finanzbürgermeister spricht Haushaltssperre von 2,5 Mio. Euro aus

Die Stadt Chemnitz ist verpflichtet den Stadtrat und die Rechtsaufsichtsbehörde vierteljährlich über wesentliche Abweichungen vom Haushaltsplan zu unterrichten.

Das Finanzcontrolling vom Juni 2004 weist im Verwaltungshaushalt ein Defizit von 4,8 Mio. Euro aus. Dieses ergibt sich unter anderem durch Mehrausgaben für den Winterdienst und für die Oberflächenentwässerung sowie durch Mindereinnahmen aus der Gewinnausschüttung der Sparkasse und aus der Einkommenssteuer. Wegen des fortgeschrittenen Haushaltsjahres wurde am heutigen Tage vom Finanzbürgermeister Detlef Nonnen eine Haushaltssperre für den Verwaltungshaushalt in Höhe von 2,5 Mio. Euro ausgesprochen. Ausgenommen sind unter anderem die Personal- und Sachausgaben, die Sachausgaben für Lehr- und Lernmittel an Schulen sowie die Sozialhilfe.