Finanzminister Vorjohann: „Klimaschutz ist nicht umsonst zu haben“

Dresden - Am 29. Februar findet die zweite Klimakonferenz sächsischer Schülerinnen und Schüler im Hörsaalzentrum der TU Dresden statt.

Ohne intaktes Klima kann es keine Zukunft geben. Diese gehört den Kindern und Jugendlichen von heute – den Klimaschutz sehen die meisten von ihnen als die derzeit wichtigste Herausforderung. Unter anderem die weltweite Bewegung „Fridays for Future“ will sich bei den Entscheidern von heute Gehör verschaffen, auch in Sachsen.

Mit der zweiten Klimakonferenz sächsischer Schülerinnen und Schüler am 29. Februar haben Landesschülerrat und die Landesregierung eine Veranstaltung geschaffen, bei der Jugendliche und die Spitzenpolitiker der sächsischen Regierung miteinander ins Gespräch kommen können. Mit dabei sein wird neben dem Ministerpräsidenten auch der neu gewählte sächsische Finanzminister Hartmut Vorjohann.

In vier Werkstätten im Hörsaalzentrum der TU Dresden werden die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Klimaexperten und Politikern Strategien für die Zukunft diskutieren. Dabei ist für den Finanzminister das Thema Wirtschaftlichkeit ein besonders wichtiges Detail, etwa wenn es um den Wohnungsbau geht.