Finanzspritze für mehr Lehrstellen

Chemnitzer Unternehmen, die Lehrstellen schaffen, werden vom Land mit einer Finanzspritze belohnt.

Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums will Sachsen im nächsten Ausbildungsjahr bis zu 2500 zusätzliche betriebliche Ausbildungsplätze fördern. Das heißt: Der Freistaat beteilt sich an der Ausbildungsvergütung bei kleinen und mittleren Firmen im ersten Jahr mit 80 Prozent und im zweiten mit 70 Prozent. Großunternehmen können in beiden Ausbildungsjahren 60 Prozent erhalten. Dafür stehen bis Mitte 2008 mehr als 19 Millionen EURO zur Verfügung.