Firmen kümmern sich um den Schönherrpark

Müll raus, Teichrosen rein. Das ist eine der Maßnahmen, die das Bild und den Wert des Parks an der Schönherrstraße Schritt für Schritt aufbessern sollen.

Der Industrie- & Gewerbekreis Chemnitz Nord hat sich dieser Aufgabe angenommen. Grundlage dafür ist ein Vertrag mit dem Grünflächenamt. Darüber hinaus ist es ein Beitrag zum Aufruf der Stadt „Für ein sauberes Chemnitz“.

Weitere Reinigungs- und Pflegearbeiten stehen im Programm. Die Schmierereien an der Parkmauer sollen verschwinden, Moos und Bewuchs beseitigt werden. Fachleute untersuchen die Ausbrüche am denkmalgeschützten Mauerwerk. Ende vergangenen Jahres hatten die Firmen Trompetter Guss Chemnitz GmbH, die Becker Umweltdienste GmbH und die Stadtwerke Chemnitz AG den Arbeitskreis ins Leben gerufen.

Gemeinsam mit weiteren Unternehmen, die im Chemnitzer Norden angesiedelt sind und auf dessen Zukunft setzen, wollen sie das zukunftsweisende Prinzip „Wohnen und arbeiten in der Stadt“ vorbildlich umsetzen und so auch den Standort weiter aufwerten. Der Arbeitskreis sucht den offenen Meinungsaustausch, um Vertrauen und Unterstützung zu gewinnen, Vorbehalte zu überwinden und viele Bürger in den Gestaltungsprozess einzubeziehen.

Am 28. März 2009 wird sich der Industrie- & Gewerbekreis Chemnitz Nord beim Schönherrfest vorstellen. Die „schönherr.fabrik“ hat sich inzwischen ebenso wie die Chemnitzer Verkehrs-AG der Initiative angeschlossen. Mit weiteren Firmen gibt es Gespräche. Mehr Informationen unter www.igk-chemnitz.de

Quelle: Industrie- & Gewerbekreis Chemnitz Nord – Presssemitteilung

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung