Firmen warten immer noch auf Corona-Hilfen von November

Sachsen- In Sachsen warten noch immer viele sächsische Firmen auf die versprochenen Novemberhilfen. Bisher gab es nur Abschlagszahlungen, wenn es überhaupt zu Zahlungen kam. Gerade Gastronomen kämpfen um ihren Weiterbestand.

Laut einer Umfrage des Dehoga und Gaststättenverbandes haben circa ein Viertel der befragten Gastronomen im Freistaat noch gar keine Zahlungen erhalten. Anders als die Abschlagszahlungen vom Bund, müssen die November- und Dezemberhilfen vom Land ausgezahlt werden. Allerdings gab es da Probleme mit der Software, weshalb eine Bearbeitung der Hilfsanträge nicht erfolgen konnte. Laut dem Wirtschaftsministerium wurden im Freistaat Novemberhilfen im Umfang von 161,5 Millionen Euro beantragt. Davon wurden bislang nur knapp ein Drittel ausgezahlt. Für die Betroffenen bleibt zu hoffen, dass die noch offenen Anträge schnellstmöglich bearbeitet werden. Denn der Dehoga Sachsen warnt vor einer Pleitewelle im Gastgewerbe. Laut der Umfrage, an der 510 Gastronomen teilgenommen haben, bangen 71 Prozent um ihre Existenz und bereits jeder fünfte Gastronom zieht die Betriebsaufgabe in Erwägung.