Flath: Schülerzahlen sinken dramatisch

Aufgrund drastisch fallender Schülerzahlen sind Einschnitte in der sächsischen Schullandschaft unvermeidbar.

Das kündigte am Mittwoch Kultusminister Steffen Flath an. Nach einer Prognose des Kultusministeriums wird in den nächsten zehn Jahren die Zahl der Schüler um über 120.000 und damit um fast 24% sinken. Berechnungen zufolge müssen etwa 100 Mittelschulen und bis zu 25 Gymnasien geschlossen werden. Auch bei den Grundschulen sieht Flath Optimierungsbedarf. Bei den Lehrern ist ein Abbau von rund 7500 Stellen bis zum Jahr 2009 geplant. Der Minister sieht andernfalls den Bildungsstandort Sachsen in Gefahr.