Fledermausleitsystem an der Waldschlößchenbrücke in Dresden installiert

Rund um die Waldschlößchenbrücke ist die Kleine Hufeisennase unterwegs. Um ihre Art zu schützen, ist am Donnerstag damit begonnen worden, ein Fledermausleitsystem zu installieren. +++

Das ist zwar nicht die kleine Fledermaus, wegen der die Waldschlößchenbrücke in Dresden weltbekannt wurde. Doch Exemplare dieser Art sind rund um das Bauwerk zu Hause.

Damit sie das auch weiterhin können, wurde am Donnerstag ein Fledermausleitsystem an der Brücke installiert.

Dresdens Baubürgermeister Jörn Marx erklärte bei einem Baustellenrundgang auf der Brücke wie das System funktioniert.

Interview mit Jörn Marx (CDU), Baubürgermeister (im Video)

Die Büsche und Sträucher werden auf einer Strecke von 350 Metern gepflanzt. Die Kosten dafür belaufen sich auf etwa 220.000 Euro.
Weiterhin sollen 70 Eichen, Kastanien, Pappeln und Akazien gesetzt werden.

134 Millionen Euro sind bisher in diese Elbquerung geflossen.

Die Arbeiten auf der Brücke gehen unterdessen gut voran. Sogar in Nachtschichten wird die Brücke betoniert.

Die Bauarbeiter haben derzeit mit einigen Herausforderungen zu kämpfen.

Interview mit Hans-Joachim Kummert, Bauoberleiter (im Video)

Ende April Anfang Mai sollen die Radwege unter der Brücke asphaltiert werden und auch in den Sommermonaten steht einiges an.

Interview mit Jörn Marx (CDU), Baubürgermeister (im Video)

Der Baubürgermeister ist guter Dinge, die Waldschlößchenbrücke in Dresden Ende dieses Jahres fertig zu stellen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!