Fliegerbombe in Heidenau gefunden – Entschärft

Heidenau - Montagnachmittag wurde bei Bauarbeiten auf einem Grundstück an der Mühlenstraße eine Fliegerbombe gefunden. Mehr als 4.000 Menschen mussten evakuiert werden. Punkt 03.24 Uhr gaben die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Entwarnung - Die Bombe wurde entschärft. Neben rund 180 Feuerwehr- und Rettungskräften waren circa 280 Polizeibeamte in der Nacht im Einsatz.

Die Bombe ist bei Baggerarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen "Automot" freigelegt worden. Einsatzkräfte sperrten den unmittelbaren Fundort ab. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes untersuchten am Abend das Fundstück. Demnach handelt es sich um eine Fliegerbombe deutscher Bauart aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie ist mit einem Zünder ausgestattet und muss vor Ort entschärft werden.

Für die Betroffenen sind nachfolgende Ausweichunterkünfte vorgesehen:

- Grundschule Mügeln, Dresdner Straße 62 in Heidenau
- Grundschule Dohna, Burgstraße 15 in Dohna

© Polizei Sachsen

Für den Transport zu den Unterkünften stehen ab 20.15 Uhr Busse an folgenden Orten bereit:

- Star-Tankstelle, Hauptstraße 7 in Heidenau
- Rathaus, Dresdner Straße 47 in Heidenau

Die Polizei bittet die Anwohner bis 22.00 Uhr ihre Häuser zu verlassen. Menschen in dem betroffenen Umkreis werden gebeten den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen.

Die Stadt Heidenau hat ein Bürgertelegon eingerichtet.

Ihr erreicht es unter: 03529/ 5710

Die Polizei bereitet derzeit weitere Einsatzmaßnahmen vor und hat mit der Evakuierung begonnen.

Update 22:47: Die Stadt Heidenau informiert über Verzögerungen der Evakuierung. Der Zeitraum wurde auf 23 Uhr ausgeweitet. Die Entschärfung könne frühestens 0 Uhr beginnen.

Die Stadt Heidenau teilt ebenfalls vorsorglich via Facebook mit, dass Schulen und Kitas morgen regulär geöffnet haben sollen: "Wir sind uns aber sicher, wenn ein Kind morgen nicht in der Schule erscheint, akzeptiert die Schule einen entsprechenden 'Entschuldigungszettel' der Eltern".

Update 00:08: Laut den Kollegen von Radio Dresden dauert die Evakuierung eines Seniorenheims auf Friedrich-Engels-Straße noch an.

Update 00:13: Das bestätigt jetzt auch die Stadt Heidenau. Der Evakuierungszeitraum wurde auf 00:30 Uhr verlängert. Die Entschärfung könne frühestens 1 Uhr starten. Noch einmal wird darum gebeten, das Gebiet selbstständig zu verlassen, da derst nach Abschluss der Evakuierung mit der Entschärfung begonnen werden könne.

Update 01:50: Die Polizei berichtet, dass die Evakuierung abgeschlossen ist. Die Entschärfung beginnt in wenigen Augenblicken. Während der Entschärfung sind die Straßen in Heidenau gesperrt. Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Update 02:21: Die Entschärfung der Fliegerbombe hat begonnen.

Update 03:31: Punkt 03.24 Uhr gaben die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Entwarnung. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie den Zünder der Fliegerbombe ausgebaut. Die Bombe wird nun zur Entsorgung in die zentrale Sammelstelle nach Zeithain gebracht. Alle Evakuierungsmaßnahmen sowie Straßensperrungen sind aufgehoben. Neben rund 180 Feuerwehr- und Rettungskräften waren ca. 280 Polizeibeamte am Einsatz beteiligt

Die Maßnahmen im Überblick

Die Entschärfung dauert in der Regel eine Stunde. Dafür müssen Wohungen und Häuser im Evakuierungsradius geräumt sein. Die Einsatzkräfte sind in dem Gebiet unterwegs und prüfen, dass Anwohner den Anweisungen Folge leisten. Erst wenn bei einer weiteren Kontrollmaßnahme alles ruhig ist, kann der Sprengmeister mit der Entschärfung beginnen. Bei der Entschärfung wird der Zünder mit einer Zange aus der Bombe gedreht. Im Anschluss an die Entschärfung wird die Bombe vom Kampfmittelbeseitigungsdienst nach Zeithain gebracht. Hier wird sie zersägt. Anwohner können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

© Polizeidirektion Dresden-Heidenau