Fliegerbombe in Leipzig-Wahren gesprengt

Die am Mittwoch am S-Bhf-Wahren gefundene 500-Kilo-Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg konnte am Donnerstag sicher gesprengt werden. +++

Am Donnerstag-Nachmittag konnte in Leipzig-Wahren eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg kontrolliert gesprengt werden. Der 500 Kilo schwere Blindgänger wurde am Mittwoch neben dem Gleisbett unweit des S-Bahnhofs Wahren von der Feuerwehr gefunden. Die Bombe war für eine normale Bergung zutief, im Boden, sodass sich die Verantwortlichen bereits am Mittwoch-Abend für eine Sprengung entschieden. Der verantwortliche Sprengmeister zeigte sich zufrieden mit dem Resultat.

Um die Sicherheit bei der Sprengung zu gewährleisten, mussten rund 360 Anwohner ihre Wohnungen verlassen und konnten sich in der nahe gelegnen Paul-Robeson-Schule versammeln. Polizei und Feuerwehr waren mit einem Großaufgebot vor Ort, um die Sprengung zu sichern. Der Fundort bot einige Herausforderungen für den Kampfmittelräumdienst

Neben den Anwohnern waren auch zahlreiche Auto- und Bahnfahrer von der Aktion beeinflusst. Auf der Bahnstrecke S3 zwischen Halle und Leipzig konnten die Züge zeitweise nicht verkehren und die B6 musste stundenlang in beide Richtungen gesperrt werden. Nach der erfolgreichen Sprengung, wurden die Straßen wieder frei gegeben.