Floor Fighters verlieren Krimi

Chemnitz – Im Kampf um den Verbleib in der 1. Bundesliga haben die Chemnitzer Floorballer am Samstag eine knappe Niederlage einstecken müssen.

Vor knapp 200 Zuschauern in der Schloßteichhalle verloren die Floor Fighters im ersten Playdown-Spiel gegen den TV Schriesheim mit 8:9.

Im ersten Drittel gerieten die Gastgeber nach sechs Spielminuten in Rückstand. Rasmus Hellström konnte mit einem harten und plazierten Schuss ausgleichen. Nach der erneuten Führung der Gäste aus Baden-Württemberg erzielte Teemu Manninen schlitzohrig erneut den Ausgleich für die Floor Fighters. Doch nur wenig später mussten die Chemnitzer das 2:3 hinnehmen.

Nach der ersten Pause leisteten sich die Floor Fighters zu viele Fehler, die Schriesheim eiskalt ausnutzte und auf 6:2 davonzog. Doch Teemu Manninen konnte noch einmal verkürzen und die Floor Fighters schöpften noch einmal Hoffnung.

Im Schlußdrittel kamen die Chemnitzer durch Tore von Lucas Frommhold und erneut Teemu Manninen bis auf 5:6 heran. Die Gäste antworteten mit drei schnellen Treffern – nach dem 5:9 schien das Spiel entschieden. Allerdings bewiesen die Floor Fighters große Moral und kamen durch zwei Tore von Gustav Peters und einmal Lucas Frommhold bis auf 8:9 heran.

Die Aufholjagd war allerdings nicht mehr von Erfolg gekrönt, auch wenn die Chemnitzer alles riskierten und ihren Torwart für einen zusätzlichen Feldspieler aus dem Spiel nahmen. Am Ende konnten die Schriesheimer jubeln.

Interview: Sascha Franz, Trainer Floor Fighters Chemnitz

Am kommenden Wochenende kommt es in der Best-of-Three-Serie noch einmal zu maximal zwei Spielen gegen Schriesheim. Können die Floor Fighters das Ruder auswärts nicht mehr herumreißen, spielen sie gegen den Verlierer des weiteren Abstiegsduells von Bremen gegen Hamburg um die Teilnahme an der Relegation.