Floorball: MFBC Löwen Leipzig verlieren gegen Weißenfels

Das Wochenende um den 17./18.04.2010 stand zu Beginn unter keinem guten Floorball-Stern: Vor gut 500 Zuschauern lieferten sich die Herren des MFBC Löwen Leipzig in der Brüderstraße Leipzig gegen den Dauerrivalen des UHC Sparkasse Weißenfels eine haarige Partie.

Hoch konzentriert spielten die Löwen wie in den beiden erfolgreichen Halbfinalspielen aus einer dichten Abwehr heraus. Die Gäste hatten dadurch etwas mehr Spielanteile und konnten nach fünf Minuten mit 0:1 in Führung gehen. Kaum zwei Minuten später konterten die Löwen jedoch durch Christian Fritsche, welcher zum 1:1 ausglich. Kurz nach Beginn des zweiten Drittels gingen die Löwen durch Petter Ericson Hallen mit 2:1 in Führung. Die Halle tobte. Doch die Gäste drückten weiter, konnten prompt ausgleichen und sogar die 2:3-Führung erzielen. Die Löwen haderten immer wieder mit den wenig souverän auftretenden Schiedsrichtern, verloren dadurch oft die Konzentration und nutzten klare Chancen nicht. Doch die Ereignisse schienen sich zu überschlagen: Weißenfels schießt zum 2:4 ein, Ericson Hallen trifft zum 3:4 und die Löwen versuchten angetrieben von den lautstarken Fans alles. Trotz des 3:5 sieben Minuten vor Schluss gaben die Löwen nicht auf und Christian Fritsche brachte das Team erneut mit dem 4:5 heran. Nur noch wenige Minuten waren zu spielen und die Leipziger sahen sich gezwungen, den
Torhüter durch einen 6. Feldspieler zu ersetzen. Doch 50 Sekunden vor Schluss gelingt den Gästen mit einem Fernschuss in das leere Tor die 4:6-Entscheidung. Somit steht es in der „bestof- three“-Serie 0:1 für den UHC Sparkasse Weißenfels und die Löwen müssen am 01. Mai einen Auswärtssieg verbuchen, um direkt am 02. Mai erneut in Weißenfels ein Entscheidungsspiel zu erzwingen.