Floßgrabensperrung im Auwald

Seit Donnerstag ist der Floßgraben im Leipziger Auwald nur noch eingeschränkt befahrbar. +++

Seit Donnerstag ist der Floßgraben im Leipziger Auwald nur noch eingeschränkt befahrbar. Zum Schutz der Wohn- und Brutstätten des Eisvogels wird das Gewässer bis zum 15. August für motorisierte Wasserfahrzeuge komplett gesperrt.

Muskelbetriebene Fahrzeuge, wie Kanus oder Tretboote, dürfen täglich von 11 bis 13 Uhr und 16 bis 18 Uhr auf dem Floßgraben schippern. Auch das Betreten des Uferbereichs wird außerhalb dieser Zeiten auf einer Breite von 20 Metern untersagt sein.

Im vergangenen Jahr war der Floßgraben während der Brutzeit nur an den Wochenenden und Feiertagen befahrbar. Durch die neue Regelung ist die Nutzung nun aber nicht allzu sehr eingeschränkt. Das freut natürlich auch Bernd Herold vom Bootsverleih in der Antonienstraße.

Und für die Zeiten, in denen der Floßgraben nicht befahren werden darf, gibt es in Leipzig ja zum Glück genügend andere Alternativen.

Die Stadt hält das allerdings nicht für notwendig, da der Floßgraben auch in Zukunft von Touristen und Wassersportlern genutzt werden kann.