Flüchtige Unfallverursacher durch Zeugen gestellt

Am Wochenende konnte die Polizei mit Hilfe von Zeugen jeweils zwei stark alkoholisierte, mutmaßlich Unfallverursacher festnehmen. Beide Tatverdächtige hatten aufgrund ihrer Fahrweise für Sachschäden an Autos gesorgt. +++

Ein 21-jähriger Radfahrer war bereits am Samstagvormittag mit 2,20 Promille unterwegs. Er nutzte von der Zschocherschen Straße aus den Durchgang zur Siemensstraße.
Dort stieß er dann gegen einen abgestellten Pkw.

Dessen Besitzer hielt sich gerade auf dem Balkon seiner Wohnung auf, als er ein lautes Geräusch hörte und danach einen Fahrradfahrer neben seinem Auto liegen sah.  Während der Radfahrer den Unfall ignorierte und sich in Richtung Erich-Zeigner-Straße  davonmachte, folgte ihm der Zeuge, nachdem er den Schaden an seinem Fahrzeug begutachtet hatte. Wenig später ließ er vom Flüchtenden, der sein Rad schob, ab und informierte die Polizei.

Beamte stellten dann wenig später einen jungen Mann auf der Siemensstraße fest, der vergeblich versuchte, ein Rad von der Straße aufzuheben. Dabei stürzte er. Die Beamten stellten als Grund Alkoholeinfluss fest. Der Halter des BMW erkannte den 21-Jährigen als Verursacher  für  den  Schaden (ca.  250  Euro) an seinem Auto wieder. Daraufhin musste der Leipziger mit aufs Revier zur Blutentnahme.

Zwei Hausbewohner des Grundstückes Nr. 10 standen vor dem Haus, unterhielten sich, als ein Pkw Skoda sehr schnell an ihnen vorbeifuhr. Kurz darauf hörten die beiden Männer (43,  57) es klirren. Sie fuhren mit einem Pkw hinterher und sahen das betreffende Fahrzeug an der Einmündung Merseburger Straße vor einem Container stehen.

Beide bemerkten den beschädigten Außenspiegel an der Beifahrerseite des roten Skoda Fabia und sprachen den Fahrer darauf an. Dieser reagierte jedoch nicht. Er hob lediglich die Reste eines Außenspiegels des Pkw Renault Megane auf, gegen den er gestoßen war, stieg 
wieder  in  seinen Skoda  und wollte weiterfahren. Dies verhinderten jedoch die Zeugen, die 
zudem die Polizei in Kenntnis  setzten. Beamte nahmen den Leipziger (74), der außerdem 1,22 Promille intus hatte, vorläufig fest. Die Blutentnahme  wurde  durchgeführt, die  Fahrerlaubnis entzogen.