Flüchtlingskonzept in Leipzig: „Offene Nachbarschaft Lindenau“ will Einrichtungen bereitstellen!

Am Mittwoch beschließt der Stadtrat das immer noch umstrittene Konzept zur Unterbringung von Flüchtlingen in Leipzig. Sieben dezentrale Standorte sind geplant. Eine Bürgerinitiative in Lindenau bietet nun selbst Einrichtungen an. +++

Dem Vorbild der „offenen Nachbarschaft Leipzig-Südwest“ (LEIPZIG FERNSEHEN berichtete) folgend haben sich über zwanzig Initiativen, Vereine und Hausgemeinschaften aus Lindenau zusammengeschlossen.
 
„Wir fordern die Ratsversammlung der Stadt Leipzig auf, das Konzept „Wohnen für Berechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Leipzig“ zu beschließen. Viele von uns sind selbst Eigentümer/-innen der Häuser, in denen wir wohnen und arbeiten. Wir bekunden hiermit gleichzeitig ausdrücklich unseren Wunsch, dass auch in Lindenau Raum für die dezentrale Unterbringung von Asylsuchenden bereitgestellt wird.“, heißt es in der offiziellen Mitteilung der Bürgerinitiative.