Flüchtlingsunterbringung im Oktoberfestzelt auf dem TU-Sportplatz kann beginnen

Im ehemaligen Oktoberfestzelt auf dem Sportplatz der TU Dresden könnten bereits ab morgen bis zu 500 Flüchtlinge unterkommen. Die Betreuung wird das DRK übernehmen. Am Mittwoch wurde es baulich abgenommen.+++

Im Video sehen Sie Interviews mit dem Sprecher der Landesdirektion Sachsen Ingolf Ulrich und dem Pressesprecher der Polizei Dresden Thomas Geithner.

Wann genau tatsächlich die ersten Flüchtlinge einziehen werden steht noch nicht fest.
Die direkt daneben liegende Turnhalle wird vorerst nicht für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt, bleibt aber erst mal weiterhin geschlossen.

Neben den Zäunen ringsum das Gelände wurde nun noch ein Sichtschutz angebracht. Rund um die Uhr ist ein Wachdienst vor Ort. Um die Sicherheit zu gewährleisten, arbeitet die Landesdirektion eng mit der Polizei zusammen.

Nur wenige Minuten entfernt sind in der Neuen Mensa der TU Dresden bereits Flüchtlinge eingezogen. Am Dienstag Nachmittag kam es zu einem versuchten Brandanschlag, aber Passanten konnten schlimmeres verhindern.

Aufgrund der steigenden Zahlen sind weitere Erstaufnahmeeinrichtungen in Planung.

Allein in dieser Woche sollen 99 Flüchtlinge in Dresden ankommen.