Fluthilfezentrum Sachsen im „glücksgas stadion“ schließt

Das Fluthilfezentrum Sachsen schließt wie geplant die zentrale Anlaufstelle im “glücksgas stadion“. Die Kleidungs- und Textilspenden können nun beim DRK Kreisverband Dresden e.V. auf der Klingerstraße abgeholt werden. +++

Ein Jahr lang werden diese auf der Klingerstraße 20 weiter an Betroffene der Flut verteilt, bevor die Sachen in den nationalen Bestand des DRK übergehen. Von dort werden sie für gemeinnützige Zwecke verwendet.

Ein LKW der Spedition Hajesch GmbH hat sich mit Spendengütern und vier Helfern des Zentrums auf den Weg nach Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern gemacht. Die Spendengüter sind dazu gedacht, einen Grundstock an Hilfsgütern zu schaffen, um einen zentralen Fluthilfepunkt ins Leben zu rufen. Zusammen mit dem Wissen der Helfer, von dem Aufbau und der Führung eines Hilfszentrums, sollen die Betroffenen in Dömitz dazu angeleitet werden, sich selber zu organisieren.

Bedauerlicherweise gibt es auch einige erwähnenswerte negative Begebenheiten. Bei der letzten Stadtratssitzung wurde von der Oberbürgermeisterin Frau Orosz behauptet, zwei Vereine würden das Fluthilfezentrum übernehmen. Dies wird von dem Team des Fluthilfezentrums energisch zurückgewiesen, da dies nicht der Wahrheit entspricht! Eine Übernahme und Abwicklung von anderen Vereinen war nie Gegenstand von Überlegungen.

Das Fluthilfezentrum wird als Teil des THW Fördervereins auch weiterhin aktiv sein. Das Fluthilfezentrum Sachsen wird auch weiterhin Spendengüter an Geschädigte verteilen. Sie erreichen das Zentrum unter der bekannten Telefonnummer 0160 – 912 567 35 oder unter der E-Mail-Adresse info@fluthilfezentrum.de.

Quelle: THW Förderverein e.V.