„Flutlicht für Leutzsch“-Spiel endete unentschieden

Leipzig - Fortuna Düsseldorf hat der BSG Chemie beim Projekt "Flutlicht für Leutzsch" geholfen. Der Bundesligist kam zu einem Freundschaftsspiel in den Alfred-Kunze-Sportpark. Das Spiel endete leistungsgerecht 1:1.

Zumindest die kleine Flutlicht-Variante aus Pappe stand am Mittwochabend schon im Alfred-Kunze-Sportpark. Bis die richtige Beleuchtung aber kommt, ist es noch ein langer Weg. Denn es fehlt das nötige Geld dafür. Damit das Projekt finanziert werden kann, ist die BSG Chemie auf Spenden angewiesen. Hilfe kam am Abend in Form von Fortuna Düsseldorf. Der Bundesligist hatte sich - ohne lange nachzudenken - für das Benefizspiel bereit erklärt. Gespielt wurde natürlich auch. Es sollte ein Fest für die Zuschauer werden, hieß es im Vorfeld. Zumindest ein Schützenfest wurde es dann doch nicht. 1 zu 1 hieß es nach 90 Spielminuten. 

© Leipzig Fernsehen

Den Treffer für die Gäste erzielte Oliver Fink in der 20. Minute. Leipzigs Alexander Bury sorgt in der 89. Minute für den späten Ausgleich. Chemie hielt während der ganzen Partie gut mit.

Nicht das erste Benefizspiel

Das Spiel gegen Düsseldorf war nicht die erste Partie gegen eine namhafte Mannschaft. Bereits gegen Eintracht Frankfurt, der U-23 von Schalke und 1860 München kamen Spenden für die Aktion "Flutlicht für Leutzsch" zusammen. Derzeit laufen die Gutachten der Bodenproben, danach folgt eine Bauvoranfrage. DAS alles wird noch viel Zeit und Kraft in Anspruch nehmen. Von der bis zu einer halben Million Euro teuren Flutlichtanlage sind mit dem Spiel gegen Düsseldorf insgesamt etwa 175.000 Euro bei den Spendenaktionen zusammengekommen.