Flutschäden: Stadtbad-Eröffnung „ins Wasser gefallen“

Mit einem großen Fest sollte am 07. August 2010 das Chemnitzer Stadtbad nach umfangreicher Sanierung wieder eröffnet werden.

Das 75 Jahre alte, im Bauhausstil erbaute Stadtbad zählte einst zu den modernsten Hallenbädern Europas und war seit Mai 2009 für rund 4 Millionen Euro modernisiert worden. Doch dann kam die Flut und die Eröffnung fiel buchstäblich „ins Wasser“.

Das Hochwasser der Chemnitz und des Gablenzbaches hatte sich offenbar durch die Kanalisation seinen Weg in den Keller des Hallenbades gebahnt und Pumpen sowie Elektroanlagen und Steuerelektronik zerstört. So mussten allein die Motoren von 24 Pumpen ausgebaut werden. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Die Eröffnung kann nun frühestens in 10 Tagen erfolgen.

Quelle: News Audiovision Chemnitz

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar