Football: Berlin Adler vs. Dresden – Ein zweiter Anlauf, eine zweite Chance

Nach der knappen Niederlage im Hinspiel soll in Berlin nun alles anders werden. Der Deutsche Meister bleibt der große Favorit im Spiel gegen die Dresden Monarchs. +++

Na bitte, es geht doch. Auch wenn in der vergangenen Heimpartie der Dresden Monarchs sich der Knoten im Team von Headcoach Gary Spielbuehler allenfalls lockerte, er auf keinen Fall riss, es reichte, um die Berlin Rebels knapp zu schlagen. Nach ihrer schmachvollen Hinspielniederlage (0:7) rehabilitierten sich die Dresden Monarchs damit zum Teil. Auch wenn der große Glanz erneut fehlte, was zählt, ist der Sieg. Dieser Devise sollten die Goldenen auch am kommenden Sonnabend folgen. Weder Glanz noch Glorie sind gefordert. Ein konzentriertes, bodenständiges und vor allem kampfbetontes Spiel ist gefragt. Denn nichts anderes wollen die erneut sicher zahlreich mitreisenden Fans des Dresdner Football-Erstligisten sehen, wenn es mit Pauken und Vuvuzelas bewaffnet, im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark zur Sache geht. Kickoff ist um 18 Uhr.

Dann stehen die Monarchs erneut dem Deutschen Meister, den Berlin Adlern, gegenüber. Nach einem mitreißenden und bis zum Schluss ebenso spannenden wie erstklassigen Hinspiel in Dresdens Rudolf-Harbig-Stadion, sollte auch dieses Mal die ganze Klasse der noch jungen Dresdner Footballtruppe aufblitzen. Dies wünscht sich zumindest der Trainerstab der Goldenen. „Die Jungs wissen, was sie können. Sie haben es in hunderten Trainingssitzungen und auch in zahlreichen GFL-Partien bewiesen. Wir müssen an unserem Nervenkostüm feilen, mit Ruhe und Selbstvertrauen zu Werke gehen. Dann brauchen wir vor keinem noch so großen Namen zittern“, stärkt Gary Spielbuehler seinen jungen Kader. Und dieser ist erneut gefordert. Weniger Fehler, noch mehr Firstdowns und die nötige Gelassenheit auf den entscheidenden letzten 20 Yards sollten genügen, um zumindest ein großes Spiel zu zeigen.

Ob dies für einen Sieg gegen Deutschlands derzeit wohl stärkste Footballmannschaft reicht, bleibt abzuwarten. Denn auch die Berlin Adler sind ein ausgefuchstes Team, geführt von einem Taktiker erster Klasse – Shuan Fatah. Der ehemalige Headcoach der Dresden Monarchs wusste bereits im Hinspiel sein Team in den entscheidenden Situationen zu motivieren, zollte seinem alten Kader im Anschluss Respekt und höchste Anerkennung. „Ich weiß nicht, wie wir es noch geschafft haben, das Spiel zu drehen. Es ist eine bittere Niederlage für diese tolle Mannschaft. Doch die Monarchs sind noch sehr jung, werden aus diesen Spielen lernen und mit ihnen wachsen“, wünschte Fatah seinem alten Verein ohne jede Häme. Auch am Wochenende erwarten Experten ein faires und packendes Aufeinandertreffen zweier starker Mannschaften. Während die treuesten der Monarchs-Fans sicher erneut die Ränge des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks zum Monarchs-Territorium erklären, können alle Daheimgebliebenen die Partie Adler vs. Monarchs ab 17.45 Uhr live auf www.radio.monarchs.de verfolgen.

Quelle: Pressestelle Dresden Monarchs

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!