Forderung nach Sanierung

Die Rechtsanwaltskammer Sachsen spricht sich für den Erhalt der JVA Chemnitz auf dem Kaßberg aus.

Nach eigenen Aussagen ist sie für eine Sanierung der Einrichtung aber gegen eine komplette Schließung. Die JVA musste wegen Brandschutzmängel geräumt werden. Die Kammer vermutet nun, dass diese Maßnahme eine Vorentscheidung zur dauerhaften Schließung war.

Nach Aussage des Kammerpräsidenten ist die Chemnitzer JVA die einzige Haftanstalt im gesamten Landgerichtsbezirk Chemnitz. Wird sie geschlossen, ist eine heimatnahe Inhaftierung der Gefangenen nicht mehr möglich, wodurch auch die Chancen auf eine erfolgreiche Resozialisierung schwinden. Vor allem die Besuche von Angehörigen sind somit nur noch schwer möglich.

Zudem verweist die Anwaltskammer auf die ursprünglichen Pläne, wonach die räumliche Nähe zur Haftanstalt ein wesentliches Argument für die Errichtung des neuen Justizzentrums auf dem Chemnitzer Kaßberg war.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar