„Forscher entdecken!“ geht in Sachsen weiter

Am 8. Mai geht die Veranstaltungsreihe „Forscher entdecken!“ in Löbau weiter. Eine enge Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft soll Sachsen helfen bis 2020 zu den führenden Regionen in Europa zu gehören. +++

Sachsen hat das Potenzial, bis zum Jahr 2020 zu den wissenschaftlich und wirtschaftlich führenden Regionen in Europa zu gehören. Eine noch engere Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft soll helfen, diesem Ziel ein weiteres Stück näher zu kommen. Deshalb hat das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) im Jahr 2010 die Veranstaltungsreihe „Forscher entdecken!“ mit Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer ins Leben gerufen. Die nunmehr vierte Diskussionsrunde findet am 8. Mai 2013 ab 16.00 Uhr im Messepark Löbau (Görlitzer Straße 2, 02708 Löbau) statt.

Der „Technologiebericht Sachsen 2012“ hat bestätigt, dass sich der Freistaat Sachsen in den letzten Jahren im Innovationswettbewerb gut entwickelt hat. Mit Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Höhe von 2,88 Prozent des Bruttoinlandsprodukts lag Sachsen zuletzt sogar knapp über dem Bundesdurchschnitt.

„Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Unternehmen haben gemeinsam ein riesiges Potenzial an Wissen. Wie dieses Potenzial und unsere Chancen im globalen Wettbewerb noch besser genutzt werden können, möchten wir im Rahmen der der Veranstaltungsreihe „Forscher entdecken!“ diskutieren“, erklärt die Ministerin im Vorfeld.

Mit Löbau hat das SMWK erstmals einen Ort für diese Diskussion gewählt, der nicht zu den unmittelbaren Zentren der Wissenschaft zählt. Umso kreativer muss in solchen Regionen die Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungspartnern funktionieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung (siehe beigefügter Flyer inkl. Anmeldeformular) ist erforderlich.

Quelle: SMWK – Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst