Fortress will an die Börse gehen

Der US-Investor Fortress will im Oktober mit 160.000 Wohnungen in Deutschland an die Börse gehen.

Darunter auch die 48.000 WOBA-Wohnungen, die Fortress im März von der Stadt gekauft hat.

Fortress bestätigte den geplanten Börsengang, wollte aber noch keine näheren Auskünfte geben.

Medienberichten zufolge peilt der Investor einen Erlös von bis zu 1,5 Milliarden Euro für rund 40 Prozent der Anteile an der Immobilienholding an.