Fortsetzung der Arbeiten an der „Allee des Lichts“

Ab sofort werden im Park der Opfer des Faschismus die im vergangenen Jahr begonnenen Bauleistungen an der hier durch das Parkareal führenden „Allee des Lichts“ fortgesetzt.

Bereits im Herbst 2009 konnten die ersten beiden Teilbauabschnitte einschließlich einer mit je zwei Leuchten aus den Partnerstädten Düsseldorf, Ljubljana, Mulhouse umstandenen Platzfläche im Herzen des Parks der Öffentlichkeit übergeben werden.

Bei der nunmehr beginnenden Baumaßnahme – ausgeführt durch die Fa. Techno-Farm & Service GmbH Adorf – werden zwei weitere Platzflächen entstehen sowie gleichzeitig die Wegeverbindungen vom Georgius-Agricola-Gymnasium bis zum Schauspielhaus sowie zur Johanniskirche an der Bahnhofstraße grundlegend erneuert.

Zum Baubeginn sind Fällungen von drei kleineren Bäumen (Stammdurchmesser bis 25 cm) sowie das Verpflanzen von mehreren alten Rhododendren-Sträuchern notwendig.

Der aktuelle Bauauftrag wird im Rahmen eines Kostenbudgets von 160.000 Euro umgesetzt.
Insgesamt werden mit Fertigstellung im Rahmen der Gesamtmaßnahme ca. 260.000 Euro Fördermittel aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) verbaut sein.

Weitere von Chemnitzer Partnerstädten bereits zur Verfügung gestellte Leuchten – so aus Lodz, Akron, Usti nad Labem, Tampere – sowie zwei bereits auf dem Weg nach Chemnitz befindliche Lampen aus den Partnerstädten Wolgograd und Taiyuan werden dann das Lichtband zwischen und Innenstadt und Schauspielhaus mit effektvollen Lichtakzenten bereichern. Planmäßig komplett fertig gestellt sein soll die „Allee des Lichts“ Ende April 2011.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung