Fortsetzung im Streit um Piratenflagge im Kinderzimmer

Chemnitz (dapd-lsc). Die Piratenflagge im Fenster eines Chemnitzer Kinderzimmers beschäftigt weiter die sächsische Justiz.

Am Freitag berät das Landgericht Chemnitz in der Berufungsinstanz über den weiteren Fortgang eines Rechtsstreites, der seit Monaten in Sachsen für Aufregung sorgt. Dabei geht es um die Frage, ob eine Piratenflagge das Erscheinungsbild eines Mietshauses beeinträchtigt und der Vermieter Schadensersatz wegen angeblich verschreckter Mietinteressenten verlangen kann.

Kläger ist der Münchner Rechtsanwalt und Autor mehrerer Ratgeberbücher, Volker Thieler. Die Fahne, die der 22-jährige Sohn der Beklagten als Mitbringsel von einer Piraten-Fete als Vorhangersatz in sein Fenster gehängt hatte, hält Thieler für eine „massive Beeinträchtigung“ des ästhetischen Gesamtbildes des Mietshauses. In der ersten Verhandlung vor dem Amtsgericht Chemnitz im Juni bekam er Recht zugesprochen. In der Berufungsinstanz will er an den Vorwürfen festhalten. „Bei der Fahne handelt es sich um eine ganz schreckliche Flagge, die Assoziationen mit der Symbolik des Dritten Reiches nahe legt“, sagte Thieler der Nachrichtenagentur dapd.

Von der beklagten Anett Krüger verlangt er daher eine verpflichtende Erklärung, die Fahne nicht mehr aufzuhängen. Zudem prüft er Schadenersatzansprüche gegen die alleinerziehende Mutter zweier Kinder. „Zwei potentielle Interessenten sind schon abgesprungen, weil sie hinter der Fahne rechtsradikale Bewohner vermuteten“, sagte Thieler weiter. Der Streitwert wurde auf 8.000 Euro beziffert.

Krüger ihrerseits hält die Klage weiterhin für „einen schlechten Scherz“ und beruft sich auf ihre Persönlichkeitsrechte. Überdies könne von Ästhetik in dem Haus, das sie seit acht Jahren bewohne, nicht die Rede sein, sagte sie dapd: „Im Unterschied zu den Häusern in der Nachbarschaft wurde hier zuletzt zu DDR-Zeiten saniert“. Die Opernchorsängerin hat ebenfalls Klage eingereicht und darin „massive Mängel“ wie den Schimmelbefall in ihrer Wohnung geltend gemacht.

dapd