Fortuna mit großem Pokalkampf gegen Zwickau

Im Achtelfinale des Fußball-Sachsenpokals schied Landesligist VfB Fortuna Chemnitz gegen Oberliga-Vertreter FSV Zwickau nach einem unglücklichen 1:2 nach Verlängerung aus.

Über 500 Zuschauer sahen im Chemnitztal eine ausgeglichene Begegnung, in der kaum Klassenunterschiede zu erkennen waren.

Nach einer Viertelstunde nahm Ex-Profi Sebastian Helbig einen langen Pass gekonnt mit und brachte die Zwickauer in Führung. Zwei weitere Gästechancen blieben ungenutzt.

In der 58. Minute verwertete Danilo Hänel eine Eingabe von der rechten Seite zum verdienten 1:1 Ausgleich. Bis zur Schlussminute passierte in Tornähe nicht mehr viel.

Dann trat Kevin Kaufmann einen Freistoß, den der Zwickauer Torwart nicht festhalten konnte und Hänel drückte den Ball über die Linie. Wegen angeblicher Torwartbehinderung versagte der Schiedsrichter diesem Tor jedoch die Anerkennung.

Dagegen pfiff er nach einer Attacke von Markus Vettermann gegen Fuchsenthaler Strafstoß für Zwickau, den Jaswinski verwandelte. Damit steht Zwickau in der nächsten Runde des Sachsenpokals.

Machen Sie tolle Schnäppchen mit unseren Auktionen, schauen Sie einfach mal rein